Sonnenaufgang

Manchmal will man etwas machen, aber der Körper sagt einfach Nope.

Letzte Woche bin ich gegen 6 Uhr morgens wach geworden, naja – zumindest habe ich mal die Augen aufgemacht. Durchs Fenster bot sich ein wunderbarer Anblick: ein Sonnenaufgang am Himmel in 1000 Rot- und Blautönen mit hunderten kleinen Schäfchenwolken. Mein Körper war aber völlig unbeeindruckt und hat darauf bestanden weiterzuschlafen. Als ich dann Stunden später aufstand, war das Spektakel natürlich vorbei.

Aber der Gedanke, diesen Anblick festzuhalten, hatte sich festgesetzt.

Die Tage war es dann soweit, dass das Wetter gepasst hat und ich auch meinen Wecker mal nicht ein Dutzend Mal weggedrückt habe. Zügig aufgestanden, Sachen gepackt und zu der Lokation gefahren, die ich mir schon ein vorher ausgesucht hatte: Herxheim – Am Himmelsreich

Der Name stellte sich dann als äußerst passend heraus, denn der Ausblick war himmlisch.

Leider waren nicht mehr so viele kleine Wolken am Himmel, sondern nur wenige große.

So, hier jetzt aber die Ausbeute:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.