SEO-Day 2014

Eh man sich versieht, ist das Jahr wieder rum und noch Messebudget übrig. Ein Blick in den SEO-Veranstaltungskalender hat mich dann auf den SEO-Day in Köln gebracht. Kurzfristig gebucht, ein paar Formalitäten bezüglich Rechnungsadresse geklärt (der Arbeitgeber profitiert ja davon) und schon hatte ich mein Ticket in der Hand.

Nach der Begrüßung durch Fabian Rossbacher und der Begrüßung von ein paar Ex-Afs-lern ging’s auch gleich los.

Die Sessions

„Einsatz von KPIs im Reporting“ war für mich der mit Abstand beste Vortrag. Selten habe ich jemanden „sein“ Thema so intensiv und mit Herzblut vortragen sehen wie Jens Fauldrath Gestik, Sprache und Habitus haben einfach für ein eher tröges Thema gepackt und so habe ich mir für diesen Punkt auch die meisten Todos auf meine Liste geschrieben.

„Google My Business“ war ein kleine Enttäuschung, hier stand mehr der Geschäftsführer im Mittelpunkt als die Details. Der oft zitierte Fachmann für Detailfragen stand „unbenutzt“ am Rand, hätte aber sicher bessere Einblicke liefern können.

Anke Probst, die Headin of SEO von Xing, brachte auch mal rüber, wieviel Handwerk in SEO stecken kann, wenn die Seite etwas größer gerät. Dann werden nämlich Themen wir Crawlbudget und Klickpfade bzw. -tiefen viel spannender als auf kleinen Seiten.

Frank Doerrs linke Einblicke brachten dem SEO-Frischling in mir das Gefühl, 10 Jahre zu spät mit dem Thema SEO begonnen zu haben, seine Schlussabrechung bzw. EÜ-Rechnung hat das dann aber wieder etwas gerade gerückt. Chapeau! Obwohl, den hatte er ja schon.
Sepita Ansari referierte zum Thema Seedingprozessen im Content Maketing mit dem Ziel vom Linkbuilding zum Linkearning überzugehen.
 

Meine letzte Session drehte sich um das Thema Gender-Marketing, wohl selten auf dem Radar, aber eigentlich panne, dass man da nicht selbst drauf kommt. Alexandra Lindtner aka seo-woman hat also bei vielen den Finger in die offene Wunde gelegt.

Organisation

Die Mittagspause gestaltete sich mit über zwei Stunden ein wenig lange, hatte man doch schon in der Essenswarteschlange zur Genüge Zeit sich auszutauschen 😉

Die abschließende Supersession mit Livesiteclinic ließ seeeeeehr lange auf sich warten.

Auf der Heimfahrt habe ich überlegt, wie mir die Veranstaltung als ganzes noch besser gefallen würde und ich denke, dass längere Sessions mit mehr Details ein Thema nicht nur anreißen und oberflächlig behandeln würden, sondern mehr für den Besucher bringen würden. Natürlich könnte man dann nur noch wenige Sessions besuchen. Auch das wäre natürlich schade!

Fazit

Also: alles gut so wie es ist!

Alles in allem hat sich der Besuch auf jeden Fall gelohnt und nächstes Jahr wird der SEO-Day einen festen Termin in meinem Kalender bekommen. Wahrscheinlich (wenn möglich) in Verbindung mit dem Expert-Day, offiziell durfte nichts darüber verlautbart werden, aber man hat schon etwas von der Begeisterung mitbekommen.

Kategorien: SEO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.