Visual SEO Studio – DAS Desktop-Onpage-Tool und dazu noch kostenlos!

Das Visual SEO Studio hat mir bei einem großem Relaunch viel Handarbeit abgenommen. Hier zeige ich wieso und was das Tool alles kann:

Im Oktober 2012 stand ich vor der Aufgabe, den Relaunch einer großen Seite zu begleiten. Da die Seite extern nicht erreichbar war (allein zu erklären warum, wäre einen Artikel wert), schieden alle online verfügbaren Tools, die die Seite von Servern des Anbieters aus crawlen, aus. Uff!
Damit schränkte sich die Auswahl an verfügbaren Werkzeugen schnell ein.

Etliche Internetrecherchen und SEO-Tools später stieß ich durch Zufall auf das Visual SEO Studio. Dies befand sich zwar noch im Betastadium, aber war schnell installiert und einen Crawl später war ich überrascht: Ich hatte verschiedene Berichte vor mir, über alles, was auf der Seite noch nicht passte (und das waren lange Berichte):

  • 404er
  • falsche oder fehlende Canonical-Tags
  • Doppelte Titles und Metadescriptions
  • Zu lange oder zu kurze Titles und Metadescriptions
  • und, und, und…
Beispielreport HTML-Fehlerberichte im Visual SEO Studio
Beispielreport HTML-Fehlerberichte im Visual SEO Studio

Das Beste war allerdings: alle Berichte konnte man als Excel-Datei exportieren. Eigentlich banal, aber das kann nicht jedes Tool. Damit waren schnell Arbeitslisten für das Entwicklerteam und die Onlineredaktion erstellt und nach Priorität sortiert. Nachdem diese Punkte verbessert waren, nochmal ein Crawl: viel kürzere Berichte 😉 und nochmal eine Runde Entwicklung.

Et voila, die Seite stand ziemlich gut da.

Und aus diesem „ziemlich“ wurde ganz schnell ein „ordentlich“.
Seither gehört das Visual SEO Studio zu meinem Standard-Toolset.
Die regelmäßigen Checks bringen eigentlich immer etwas zu Tage, die Onlineredaktion dankt mir regelmäßig 😉

 

Was das Visual SEO Studio kann:

  • Verschiedene Projekte verwalten
  • Zu jedem Projekt verschiedene Crawlvorgänge speichern und archivieren
    (wichtig, da man im Routinebetrieb auch mal schauen kann, was sich wann auf der Seite getan hat)
  • Screenshots erstellen und verwalten (inklusive Darstellung des Folds)
  • Berichte aus verschiedenen Bereichen und Fehlerquellen: HTML-Metatags, URL-Struktur, GA-Implementation…
  • Alle Berichte lassen sich exportieren
  • Komfortables Erstellen und Bearbeiten von Sitemap und robots.txt
  • SERP-Preview (pixelbasiert)
  • Canonical-Tags werden berücksichtigt und überprüft

 

Was das Visual SEO Studio nicht kann:

Die Stärken vom Visual SEO Studio liegen momentan ganz klar in der Onpage-Optimierung und Diagnose der technischen Strukturen. Was nicht im Fokus dieser Anwendung liegt, ist die Offsite-Optimierung (Keyword, Ranking, Traffic, Linkbuilding, etc.).

Welche Features gibt es bei keinem anderen Tool:

  • Umfangreiche Exportmöglichkeiten der Fehlerlisten
  • Korrekter Umgang mit UTF-8-Verzeichnissen, Dateien und Inhalten
  • Erstellung und Verwaltung von Screenshots zur Dokumentation

Wie geht es weiter:

Der Entwickler vom Visual SEO Studio Federico Sasso arbeitet permanent an dem Werkzeug. Nahezu alle Verbesserungsvorschläge und Featurerequests werden umgesetzt. Aus der Diskussion einiger Punkte habe ich nebenbei noch soviel an Knowhow gewonnen, dass alleine dieses Wissen mir schon enorm geholfen hat.

Homepage vom Visual SEO Studio:

Falls Ihr jetzt neugierig seit, könnt Ihr Euch das Tool ja mal selbst anschauen. Wie gesagt: kostet nix und ist schnell ausprobiert. Die Homepage findet Ihr hier.

Screenshots:

Darstellung einer Website inklusive Fold
Darstellung einer Website inklusive Fold
Vorschläge zu URL-Verbesserungen
Vorschläge zu URL-Verbesserungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.